Nepomukfeier 2015

Nach dem großen Sicherheitstag am 15. Mai 2015 trafen sich die Drittklass-Schüler in der Evangelischen Kirche in Memmingerberg.Pfarrer Ritter, Hr. Grimm, Fr. Stöcker-Albrecht, Fr. Sprater und Fr. Bleyer hatten die St. Johannes-Nepomuk-Feier zum Gedenken an den Heiligen vorbereitet und gestalteten einen ebenso nachdenklichen wie humorvollen Gottesdienst.
Anschließend wanderten die Kinder in Begleitung ihrer Eltern zum Haienbach hinunter und ließen ihre selbstgebastelteten Schiffe schwimmen:
Das "Lichterschwimmen" wird jährlich auch in Memmingerberg zelebriert.

 

 

 

 

 


Fotos mit freundlicher Genehmigung von Philipp Hampp

 

Wer war dieser Johannes von Nepomuk?
In der Nacht zum 21. März 1393 wurde Johannes von Pomuk, der Generalvikar des Erzbischofs Johannes von Jenzenstein, auf Befehl des Königs Wenzel von der Moldaubrücke in Prag in den Fluss geworfen, nachem er vorher gefoltert worden war. Ursache für Folter und Ermordung war seine Weigerung, Rechtsbrüche und Intrigen gutzuheißen und damit unveräußerliche Werte der nackten Gewalt preiszugeben.Dass auch die ehelichen Unstimmigkeiten zwischen König und Königin Inhalt der sakramentalen Schweigepflicht waren, ist nicht einfach von der Hand zu weisen. Er starb für die freie Gewissensentscheidung, für die Unverletzbarkeit des Rechts und aus Treue zu seinem Oberhirten.
Am 19. März 1729 wurde Johannes von Papst Benedikt XIII. heilig gesprochen. Bei Tschechen und Deutschen und darüber hinaus bei fast allen Völkern der Welt ist der Heilige geehrt und wird als Mittler unter den Nationen verehrt. Er soll helfen, Brücken zu schlagen zu Völkern und Nationen der Mitte des Osterns Europas; auf seine Fürsprache bitten wir um Frieden und Völkerverständigung auf der ganzen Welt.