Tag in Indien

Ein Tag in Indien
Wir durften zusammen mit den Schülern der Klasse 4 B am Projekt „Fairer Handel“ teilnehmen und „Einen Tag in Indien“ erleben.  Zuerst sahen wir einen Film über das Leben in Indien. Danach schauten wir zusammen Bilder an, welche uns die Kultur der Inder näher brachten. Die Schüler beschrieben die Unterschiede zum Unterricht indischer Schüler und zu unserer Schule. Anschließend lernten wir typisches Obst und Gemüse der dortigen Küche kennen und machten eine Reise mit allen Sinnen durch die Welt der Gewürze.
Danach mussten die Schüler/innen in einer vorgegebenen Zeit Streichhölzer in Schachteln einsortieren. Damit verdienen viele Kinder in Indien Geld für ihre Familien zum Lebensunterhalt dazu, womit sie sich Essen und Trinken kaufen können; dies ist jedoch nicht viel. Die Viertklässler stellten fest, dass das Einsortieren von Streichhölzern zwar Spaß macht, doch sie wissen auch, wenn sie dies jeden Tag acht bis neun Stunden machen müssten, sie bald die Lust dazu verlieren würden.
Was können wir in Deutschland tun?
Wir können durch den Einkauf „fair“ gehandelter Waren einen Beitrag dazu leisten, dass Arbeiter/innen einen angemessenen Lohn für ihre Arbeit erhalten!
Damit die Bewegung in der Klasse nicht zu kurz kam, bekamen die Mädchen einige Yogaübungen gezeigt, die sie mit Begeisterung nachmachten.
 
Am Schluss des Projekttages haben wir für die Kinder Mango-Lassi ausgeschenkt - ein typisch indisches Getränk – welches viele sehr lecker fanden!
Insgesamt hat allen das Projekt viel Spaß gemacht und wir haben einiges über das Leben indischer Kinder erfahren.
Nermin und Roksana 
(Schülerinnen der Klasse 10 A – Fach Soziales)